Allgemein · Gesund bleiben

Magnesiummangel? So fühlen Sie sich schnell wieder fit

Wenn unser Magnesiumspeicher leer oder nur mehr halbvoll ist, leidet unser Wohlbefinden. Schließlich ist dieser Mineralstoff an der Bildung von zirka 300 lebenswichtigen Enzymen beteiligt, gilt als Antistressmittel und ist überaus wichtig für den Energiestoffwechsel.

Muskelkrämpfe und Ermüdungszustände sind die häufigsten Symptome bei Magnesiummangel. Er kann sich aber auch durch Verdauungsbeschwerden, Schwindel und andere unliebsame Erscheinungen äußern. Am besten ist es, die Ursachen ärztlich abklären zu lassen.

Wie entsteht ein Mangel?

Die Gründe für eine Unterversorgung mit Magnesium können unterschiedlich sein: Schwangere und Sportler*innen haben von Haus aus einen erhöhten Magnesiumbedarf, auch Senior*innen müssen aufgrund schlechterer Nahrungsaufnahme oft Magnesium zuführen. Magnesiummangel kann aber auch die Folge hohen Alkoholkonsums sein oder mit der Einnahme bestimmter Medikamente zu tun haben.

Ausgewogene Ernährung beugt Magnesiummangel vor

Bei leichtem Mangel oder zur Vorsorge genügt es, den Mineralstoff über die Nahrung aufzunehmen. Bananen sind beliebte Magnesiumlieferanten, aber auch Nüsse, Vollkornprodukte und Bohnen enthalten viel Magnesium; Milch und Fleisch hingegen wenig.

Bei einer gröberen Unterversorgung gibt es Ergänzungsmittel in Ihrer Apotheke. Da Magnesium nicht gleich Magnesium ist, sollten Sie auf eine fachliche Beratung nicht verzichten. So weist zum Beispiel Magnesiumcitrat eine sehr gute Bioverfügbarkeit auf und wirkt schnell, ist also das Mittel der Wahl bei Krämpfen. Magnesiumoxid wirkt langsamer, wird vom Körper aber langfristig gespeichert. Für besonders empfindliche Personen gibt es Magnesiumglycinat, das an eine Aminosäure gebunden ist.

Gut zu wissen: die richtige Einnahme

Fettreiche Nahrung verhindert eine gute Aufnahme von Magnesium. Nehmen Sie die Präparate daher am besten zwischen den Mahlzeiten oder vor dem Schlafengehen ein – und als Sportler*in bereits vor dem Sport! Außerdem empfehlen wir Ihnen, keine zu hohen Mengen einzunehmen, weil sonst Durchfall eintreten kann. Eine Tagesdosis von 300 bis 400 mg ist in der Regel ausreichend, damit Sie sich bald wieder fit fühlen.

Ähnliche Beiträge

Unsere Apo-App

Jetzt gratis downloaden

Datenschutz ist uns wichtig

Für ein optimales Surferlebnis empfehlen wir Ihnen, der Verwendung von Cookies zuzustimmen. Manche Cookies sind essentiell für die Funktion dieser Website und können daher nicht abgewählt werden. Andere Cookies helfen uns, die Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch Cookies von Drittanbietern erhalten Sie Zugriff auf Social Media Funktionen und Sie erhalten persönlich zugeschnittene Werbeanzeigen.

Mit Klick auf „Details“ oder unsere Datenschutzerklärung, erhalten Sie weitere Informationen. Die Einstellungen können jederzeit unter „Cookie Policy“ angepasst werden.

Details

Notwendig

Nur mit den notwendigen Cookies, ist diese Website funktionsfähig. Sie ermöglichen grundlegende Funktionen wie die Seitennavigation. Diese Cookies werden vom Betreiber der Website ausgespielt und werden nur an diese Seite übermittelt.

Analyse & Statistik

Statistik-Cookies helfen uns als Website-Betreiber zu verstehen, wie User*innen mit unseren Inhalten interagieren und welche Seiten besucht werden. Die Informationen werden gesammelt und anonym an unseren Dienstleister weitergegeben.

Marketing

Diese Cookies werden von Dienstleistern dafür verwendet individualisierte Werbeinhalte für Zielgruppen zu erstellen.